Pressemeldungen

Somentec bezieht am Standort Langen neues Unternehmensgebäude

Seit Anfang dieses Monats arbeitet die Somentec Software GmbH in Langen an einem neuen Unternehmensstandort: Heinrich-Hertz-Straße 24 lautet die neue Adresse. Das deutlich vergrößerte Raumangebot der Immobilie ist organisatorische Voraussetzung für das sich abzeichnende Unternehmenswachstum.

Langen, Dezember 2015 – Seit Anfang dieses Monats arbeitet die Somentec Software GmbH in Langen an einem neuen Unternehmensstandort: Heinrich-Hertz-Straße 24 lautet die neue Adresse. Das deutlich vergrößerte Raumangebot der Immobilie ist organisatorische Voraussetzung für das sich abzeichnende Unternehmenswachstum.
 

Am alten Standort war das Somentec-Team zuletzt immer häufiger unsanft an die Grenzen der verfügbaren räumlichen Kapazitäten gestoßen: Beengte Arbeitsplätze, zu wenig Raum für Besprechungen und Schulungen – in einer Phase des Aufbruchs und zu erwartendem Wachstums war dies kein Dauerzustand. Deshalb beschlossen die Verantwortlichen der Somentec Software GmbH und der Stadtwerke Schwäbisch Hall, seit 1. Oktober 2013 Mehrheitsgesellschafter des IT-Dienstleisters, vor Jahresfrist gemeinsam einen Umzug. Zufällig wurde in unmittelbarer Nachbarschaft des alten Firmenstandorts eine geeignete Immobilie frei. Die Stadtwerke Schwäbisch Hall erwarben das Gebäude und ließen es für die Bedürfnisse ihres Tochterunternehmens umrüsten.

Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen

Ein Umzug – auch wenn Somentec nur ins wenige Meter entfernte Nachbargebäude zu wechseln brauchte – ist immer auch ein Neuanfang. Durch die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Schwäbisch Hall beginnt der Wachstumsmotor gerade auf Touren zu kommen. Vor diesem Hintergrund wirkt die räumliche Veränderung wie ein Katalysator: Neues Ambiente, mehr Platz für alle Arbeitsbereiche sowie neue Möbel und Hardware bedeuten auch neue Motivation! „Durch den Umzug haben wir die Bürofläche deutlich vergrößert“, freut sich Somentec-Geschäftsführer Olaf Polak. „Damit sind die räumlichen Voraussetzungen geschaffen, unsere Wachstumsziele organisatorisch zu bewältigen, denn natürlich wird dies auch mit einer Vergrößerung unseres Teams verbunden sein.“

Virtualsierungstechnik und Richtfunkstrecke ermöglichen problemlosen Umzug der IT

Weil ein Unternehmensumzug immer eine große logistische Herausforderung ist, hatten die Planungen schon im Frühjahr 2015 begonnen. Man musste ihn so organisieren, dass die Arbeitsfähigkeit nur kurz, möglichst gar nicht unterbrochen wird. Dies stellte insbesondere hohe Anforderungen an den Transfer der IT-Systeme. Deshalb wurde der Umzug der Bürotechnik in Etappen durchgeführt. „Dank moderner Virtualisierungstechnik und dem Einsatzes einer Richtfunkstrecke hat das reibungslos geklappt“, resümiert Sascha Handke, Assistent der Somentec-Geschäftsleitung und verantwortlich für das Umzugsprojekt.