Unser Vertriebsteam

hat die Lösungen für Ihre Abrechnungsprobleme

Michael Kaufmann

Bestandskunden

Telefon: +49 6103 904 432

E-Mail:   mkaufmann(at)somentec.de

Vertriebsleitung

.

Peter Öfele

Neukunden

Telefon: +49 6103 904 438

E-Mail:   poefele@somentec.de

Vertriebsaussendienst

.

Wolfgang Willkomm

Telefon: +49 171 19 99 90 6

E-Mail: wwillkomm(at)somentec.de

Tim Clausnitzer

Telefon: +49 6103 904 429

E-Mail: tclausnitzer@somentec.de

Brigitta Klein

Telefon: +49 6103 904 422

E-Mail: bklein(at)somentec.de

Innendienst

.

Roman dos Prazeres

Telefon: +49 6103 904 434

E-Mail: rprazeres(at)somentec.de

Das sagen unsere Kunden


"Effizienzgewinn"

Der Einsatz von XAP. hat zu herausragenden Effizienzgewinnen geführt

Jürgen Seifert, STEAG Fernwärme GmbH


"XAP. kennen und schätzen gelernt"

Unsere Mitarbeiter haben XAP. kennen und schätzen gelernt von A wie Abrechnung bis Z wie Zählerwesen. Die Software ist flexibel und lässt Spielraum für Sonderanforderungen. Bei Problemen unterstützt uns das Somentec Team kompetent und unbürokratisch.

Wolfgang Stumpf, ÜBERLANDWERK RHÖN GmbH

News & Termine

Test h1

Der Energiemarkt verändert sich mit zunehmender Dynamik. Als treibende Kräfte sind insbesondere der sich weiter ver­schärfende Wettbewerb unter den Energieversorgungsunternehmen (EVU), die Energiewende und die Digitalisierung auszu­machen. Im Zuge dieser Entwicklung rückt eine Kundengruppe verstärkt ins Visier der Versorger: Wohnungs- und Immobili­enunternehmen als Adressat für Software und Services für die Abrechnung von Heiz- und Nebenkosten sowie Mieterstrom. Beide Seiten profitieren von der Zusammenarbeit.


Test h1

Schwäbisch Hall / Langen, September 2017 - Die Technische Dienste Heidenau GmbH (TDH) hat sich für XAP.wärme von Somentec zur Abrechnung ihrer rund 300 Wärmekunden entschieden. Den Ausschlag hätten die überzeugende Funktionalität und die anwenderfreundliche Benutzeroberfläche der Software gegeben, sagt Geschäftsführer Uwe Bartsch - aber auch die Nähe zur Somentec-Dependance Dresden, die mit der Systemeinführung betraut ist. Bis Ende 2017 soll die neue Abrechnungslösung startklar sein.