Soziale Verantwortung

"Tue Gutes und rede darüber", Walter Fisch

Nachhaltiges und sozial verantwortliches Handeln sind für uns wichtige Unternehmenswerte.

Aus diesem Grund unterstützen wir relevante Projekte in unserem gesellschaftlichen Umfeld.

Sicherheitswesten für Kinder

Somentec sponsort Sicherheitswesten für Kinder in Langen.

Somentec sponsort Sicherheitswesten für Kinder in Langen

Die deutsche Verkehrswacht hat sich zum Ziel gesetzt durch Information, Beratung und Training die Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern und Unfälle zu vermeiden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Kindern, die im Straßenverkehr besonders gefährdet sind. Die Somentec unterstützt die Aktion der Verkehrswacht, Kindergartenkinder im Kreis Offenbach mit Sicherheitswesten auszustatten. Im konkreten Falle der Somentec kommt dies Kindern in Langen zugute.

Lokales Engagement

Der TV Langen und TV 1890 Rüsselsheim Hassloch wird von der Somentec unterstützt.

Somentec engagiert sich für lokale Sportvereine: TV Langen und TV 1890 Rüsselsheim Hassloch

Sportvereine leisten einen sehr wertvollen Beitrag für unser gesellschaftliches Umfeld.Dies geschieht größtenteils im Ehrenamt und mit begrenzten finanziellen Mitteln. Die Somentec Software GmbH anerkennt diese bedeutsame Leistung. Deshalb fördern wir dieses Engagement. Aktuell unterstützen wir die Sportvereine TV Langen und den TV Rüsselsheim-Hassloch.

Trinkwasserspender für Schule

Somentec fördert die Installation eines Trinkwasserspenders in der Mensa der Adolf- Reichwein-Schule in Langen.

Somentec Software GmbH fördert die Installation eines Trinkwasserspenders in der Mensa der Adolf-Reichwein-Schule in Langen

Die Somentec Software GmbH engagiert sich gemeinnützig: Das Langener Softwarehaus unterstützte gemeinsam mit drei weiteren privatwirtschaftlichen Unternehmen der Region die Installation eines Trinkwasserspenders in der neuen Mensa der ARS Langen.

Zu Beginn des neuen Schuljahres, im August 2010, wurde die neue Mensa der Adolf-Reichwein-Schule Langen in Betrieb genommen. Die Investition des Kreises Offenbach in die Infrastruktur der ARS soll vor allem die Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit einem gesunden Mittagsessen sichern. Wegen der Ausweitung der Schulangebote am Nachmittag wird dies für die Kinder immer wichtiger.

Im Zuge der Mensa-Planung entwickelte sich Ende 2009 im Förderverein der ARS die Idee, allen Schülerinnen und Schülern den Zugang zu kostenlosem und gesundem Trinkwasser zu ermöglichen. Durch die gemeinsame Initiative von Eltern und privaten Unternehmen wurde Mitte 2010 die die Anschaffung eines Profigerätes der Marke Iceland WL 1250 möglich. Das Gerät verfügt über ein Multi-Hygiene-System mit modernster Filter- und UV-Technik und kann pro Stunde 40 Liter Trinkwasser liefern. Die Kinder können sich dort nicht nur Wasser  zum Mittagessen holen, sondern auch Trinkgefäße füllen.

Die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb des Wasserspenders wurden großenteils durch die Sponsorengelder der Kaufhaus BRAUN GmbH, der Sparkasse Langen-Seligenstadt, der Stadtwerke Langen GmbH und der Somentec Software GmbH gedeckt.

Am 10. März 2011 bedankte sich der Förderverein der Adolf-Reichwein-Schule Langen e.V. bei einer kleinen Einweihungsfeier in der Schulmensa bei den Verantwortlichen des Kreises und der Sponsoren. Günther de las Heras, 1. Vorsitzender des Fördervereins freut sich: „Diese erfolgreiche Kombination aus öffentlicher Leistung und privatwirtschaftlichem Engagement kommt den Schülerinnen und Schülern an der ARS unmittelbar zu Gute und verbessert nachhaltig das schulische Umfeld.“

Hilfsprojekt für Japan

Initiative der Somentec mit Unterstützung des Lionsclub und der Wirtschaftsförderung Langen.

Initiative der Somentec mit Unterstützung des Lionsclub und der Wirtschaftsförderung Langen

Die Katastrophe in Japan hat auch die Mitarbeiter und den Vorstand der Somentec Software GmbH sehr betroffen gemacht. So kam der spontane Entschluss zu helfen. Mehrere Tausend Euro wurden in diesem Rahmen gespendet. Das Geld geht an die Frankfurter Organisation Luftfahrt ohne Grenzen e.V., die den Transport von dringend benötigten Gütern in die Katastrophengebiete koordiniert. So ist sichergestellt, dass die Spenden unbürokratisch und direkt bei den betroffenen Menschen in Japan ankommen.

Zum Artikel